Premium-Inhalt: Bitte einloggen

tl_files/blueprint/img/lock.png Nur für Abonnenten.

Aktuelle, fundierte Informationen und erstklassige Fotos in professioneller Qualität machen viel Arbeit, deshalb gibt es sie nicht umsonst. Mit einem Abonnement erfahren Sie mehr und Fakten viel früher und ausführlicher. Wenn andere noch rätseln, wissen Sie als Abonnent bereits Bescheid. spur1info wird für die Leser gemacht und sagt, was Sache ist.

Jedes Jahr erscheinen rund 250 Artikel und 2.000 bis 3.000 Fotos in herausragender Qualität. Das bietet Ihnen keine Zeitschrift und auch sonst niemand. spur1info ist das weltweit einzige Online-Magazin zur Spur 1.

Nach der Registrierung können Sie ab 7,30 € im Monat/ 0,24 € pro Tag Abonnent werden. Es lohnt sich!




Zehn Jahre spur1info!

von

Heute Abend vor genau zehn Jahren erschien mein Online-Magazin spur1info zum ersten Mal. 2012 war dies ein echtes Wagnis: Die Vermittlung von Special-Interest-Inhalten fand zu dieser Zeit noch weit überwiegend in gedruckten, meist in größerem Abstand erscheinenden Fachzeitschriften statt – mit dem grundsätzlichen Nachteil der geringen Aktualität und der Beschränkung auf wenige Fotos pro Artikel.

Ich fand damals, es sei an der Zeit, etwas völlig Neues ins Leben zu rufen: Ein Special-Interest-Magazin im World Wide Web, nicht als pdf eines gedruckten Pendants, sondern in einem innovativen, ausschließlich digitalen Format. Die Vision: Alle Informationen schnellstmöglich live und online zu präsentieren, mit tagesaktuellen Artikeln, relevanten Links und umfangreichen Bildergalerien, die es zum ersten Mal ermöglichen, ein Spur-1-Modell wirklich aus jeder Perspektive bis ins kleinste Detail vorzustellen. Was früher nur der Besuch im Fachgeschäft mit der persönlichen Begutachtung eines Modells leisten konnte, sollte jetzt virtuell und digital am PC, Tablet oder Smartphone möglich sein – von jedem Ort der Erde und zu jeder Zeit.

Die Umsetzung dauerte dann zwei Monate. Die Lernkurve in der digitalen Welt war steil, aber oft auch anstrengend und zeitraubend. Was wusste ich schon von Hosting, Datenschutz, Webdesign und Bannerwerbung? Nicht allzu viel! Learning by doing hieß die Devise und die freundliche (aber selten kostenlose) Unterstützung von Leuten, die wirklich Ahnung von der Technik hatten.

Doch das Ergebnis entschädigt für manche Spätschicht am Rechner: Ich war anfangs selbst beeindruckt, wenn sich Fotos formatfüllend anschauen ließen, statt mich mit Briefmarken-großen Bildern bescheiden zu müssen – wer einen großen Bildschirm hat, bekommt die Details in einer Größe und Schärfe präsentiert, die kein anderes Medium bieten kann. Und unterwegs oder auf dem Sofa bleibt man mit spur1info auf dem Smartphone oder Tablet stets auf dem Laufenden.

Das digitale journalistische Medium bietet noch mehr Vorteile, die weder Blogs, Foren noch private Diskussionsrunden bieten können: sorgfältig recherchierte Fakten, die auf Hintergrundgesprächen und Interviews (persönlich und digital) mit den verantwortlichen Machern der Modelle, Sammlern, Modellbahnern und weiteren Experten basieren. Bei spur1info gibt es keine Gerüchte und Vermutungen, sondern mit großer Sorgfalt recherchierte Tatsachenberichte.

Dabei kommt mir mein Background zugute, denn ich bin nicht nur Eisenbahn-Enthusiast seit meiner Jugendzeit, sondern habe auch fast mein gesamtes Berufsleben als Journalist, Redakteur, Chefredakteur, PR-Manager, Kommunikationsberater und Ghostwriter der Bahnindustrie verbracht. Deshalb finden sich bei spur1info nicht nur Modellbahnartikel, sondern immer auch Storys und Bilderstrecken über die große Eisenbahn, also das Vorbild im Maßstab 1:1.

spur1info ist bis heute das weltweit einzige Online-Magazin zur Spur 1. Mit Abonnenten rund um den Erdball, von allen fünf Kontinenten. Seit Ende 2015 erschienen immer mehr Artikel auch in Englisch, seit 2018 werden alle Beiträge komplett übersetzt. Der Relaunch Ende 2019 ermöglichte eigene Threads und Tags für deutsche und englische Texte.

Ich mache spur1info nur für Sie, liebe Leserinnen und Leser. Na ja, ein bisschen auch für mich selbst, da mich die Spur-1-Modellbahn aufgrund ihrer Detailfülle und gewichtigen Größe einfach fasziniert und begeistert. Mein Magazin bietet aber nicht nur Modellbesprechungen, Neuheiten-Ankündigungen und Fotostrecken über herausragende Spur-1-Anlagen. Es analysiert auch Hintergründe und Marktentwicklungen der Branche und schaut über den Tellerrand. Und bei aller Liebe zum schönsten Hobby der Welt: Die rosarote Brille bleibt in der Schublade. Soll heißen: Auch Kritik muss möglich sein, wo sie angebracht und hilfreich ist – dabei immer fair und auf der Grundlage sachlicher und nachvollziehbarer Argumente.

Manche Beobachtungen an Handmustern und Gespräche mit den Anbietern führten auch zu neuen Features in Modellen und Verbesserungen vor der Auslieferung. Man tauscht sich aus, weil man sich auf meine Diskretion verlassen kann.

Meine Fotos haben die Messlatte im Laufe der Jahre weiter nach oben geschoben. Bilder dieser Menge und Qualität, die bis in die kleinsten Details vordringen, bietet sonst niemand. Häufig entscheiden Kunden auf der Grundlage dieser Fotos, spontan ein Modell zu bestellen, weil die Darstellung so realitätsnah ist. Dazu habe ich entsprechend aufwändiges Equipment erworben, einschließlich eines professionellen Fotostudios, und probiere immer wieder neue Wege und Technologien aus. Von mir selbst in über 50 Jahren geschossene Fotos der Eisenbahn bringen auch jüngeren Lesern längst vergangene Epochen näher. In meinem Archiv warten noch viele, nie zuvor publizierte Schätze.

Bewährt haben sich auch die Spur-1-Projektlisten, die in dieser lebhaften Branche Orientierung und Überblick geben. Nur wer hunderte Ankündigungen, Lieferzeiten von bis zu zehn Jahren und wahrscheinliche Liefertermine neutral eingeordnet bekommt, kann seine private Budgetplanung darauf abstimmen.

spur1info ist also keine Freizeitbeschäftigung „so mal eben nebenbei“, sondern professionelle Arbeit mit einem hohen Zeitaufwand und Qualitätsanspruch. Die über 200 journalistischen Beiträge pro Jahr basieren auf eigenen Recherchen und dem Know-how eines langjährigen Berufs- und Privatlebens mit der Eisenbahn. Die rund 3.000 Fotos pro Jahr sind nur die Spitze des Eisbergs: Tatsächlich mache ich deutlich mehr Aufnahmen, doch nur die besten Motive werden online gestellt. Regelmäßige Besuche auf Messen und bei Anlagenbesitzern kosten Zeit und Geld. Deshalb produziert spur1info seit Ende 2014 die meisten Artikel nur noch für Abonnenten.

Zehn Jahre sind eine lange Zeit. Ich möchte allen danken, die mich durch Informationen, Hintergrundgespräche, Vertrauen, Sympathie, Werbung und nicht zuletzt durch ein Abonnement unterstützt haben. Schöner Nebeneffekt: Es sind dabei viele freundschaftliche Kontakte entstanden, die ich sehr zu schätzen weiß.

Die Modellbahnindustrie steckt mitten in einem gravierenden Umbruch, der durch die Abhängigkeit von fernöstlichen Produzenten, allgegenwärtigen Kostensteigerungen und den Auswirkungen von Pandemie und Krieg in Europa rasant an Tempo gewonnen hat. Traurig, aber wahr: Manche Anbieter und auch Printmedien werden auf der Strecke bleiben. Das ist bedauerlich, denn Konkurrenz belebt bekanntlich in jeder Branche das Geschäft.

spur1info bleibt weiter am Ball, denn noch nie waren die Entwicklungen bei der Spur 1 so spannend. Ob es noch einmal zehn Jahr werden, steht in den Sternen und hängt von vielen Faktoren ab: Gesundheit, Motivation, Finanzierung – und vor allem von Ihrer Treue und Ihrem Feedback, liebe Leserinnen und Leser.

Es grüßt Sie und Euch herzlich

Ihr und Euer
Friedhelm Weidelich

Zurück


Kommentare

Einen Kommentar schreiben


Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.